zur Staatsbibliothek
 

 
 

092 - Kennzeichen der Einrichtung

Stand 09/2021

PICA3

PICA+

Steuerzeichensyntax

Inhalt

Wh J/N

092

008H $a

ohne

ZDB-Bibliothekskennung (BIK)

N

^

008H $b

$b

Identifikationsnummer der DBS

N

^

008H $c

$c

Regionales Bibliothekskennzeichen

N

^

008H $d

$d

Sigel

N

^

008H $e

$e

ISIL

N

^

008H $f

$f

Bibliotheks-ID der EZB

J

^

008H $g

$g

OCLC Registry ID

N

^

008H $h

$h

Weitere ISIL

N

^

008H $i

$i

OCLC-Symbol

J

^

008H $j

$j

DBIS-ID

N

Indextyp/Schlüsseltyp:
BKZ/BIK (nur $a)
BKZ/WNU (nur $b, $c, $g, $i, $j)
BKZ/SG (nur $d)
BKZ/ISI (nur $e, $h)
BKZ/EZB (nur $f)
Indexierungsroutine: Ph
Validierung: $a ist verpflichtend, wenn 035E $c besetzt ist

Dieses Feld kann nur von der Zentralredaktion für die Adressen bearbeitet werden

Inhalt und Aufbau

UNTERFELD $a: ZDB-Bibliothekskennnung (BIK)

Die BIK wird als 6-stellige Zahl mit angehängter Prüfziffer (oder Prüfbuchstabe x) erfasst.

Beispiele:

631175-1
631174-x (x wird hier immer klein geschrieben.)

UNTERFELD $b: Identifikationsnummer der DBS

Hier wird die Identifikationsnummer (ID-Nummer) der Bibliothek in der Deutschen Bibliotheksstatistik erfasst. Sie besteht immer aus zwei Buchstaben und drei Ziffern, wovon die letzte Ziffer eine Prüfziffer ist. Die Buchstaben werden immer groß geschrieben.

Beispiel:

AK001 = ID-Nummer für die Staatsbibliothek zu Berlin

Bei Fragen zur DBS-ID wenden Sie sich bitte an https://service-wiki.hbz-nrw.de/x/dABwKw

UNTERFELD $c: Regionales Bibliothekskennzeichen

Hier können Kennungen aus den Regionen angegeben werden. Die Schreibweise richtet sich nach den regionalen Vorgaben.

UNTERFELD $d: Sigel

Es gibt zwei Gruppen von Sigeln

1. Sigel, die von der Sigelstelle der Staatsbibliothek zu Berlin vergeben und verwaltet werden. In diesem Fall muss auch ein Abrufzeichen "s" (in Feld 805 $b) erfasst werden. Diese Sigel bestehen aus einem Zahlensigel oder einem Buchstabensigel mit Zahl. Außerdem werden auch Produktsigel mit vorangestelltem "ZDB-" vergeben ( "s"  in Feld 805 $b ist obsolet, wurde bis 31.01.2023 verwendet).

Beispiele:

188
1a
B 701
B 32a
ZDB-48-JFP

2. Sigel für Institutsbibliotheken, die von der Universitätsbibliothek vergeben und verwaltet. Diese Sigel werden immer mit Schrägstrich an das Sigel der UB angehängt. In der Regel haben sie kein Abrufzeichen "s".

Beispiele:

188/112
77/4-70K

UNTERFELD $e: ISIL 

Hierbei handelt es sich um den internationalen Standard ISO 15511, der die Bezeichnung "International Standard Identifier for Libraries and Related Organizations" trägt. ISIL ist eine eindeutige internationale Identifizierung von Bibliotheken, Museen, Archiven und verwandten Einrichtungen. ISILs werden auf Antrag durch die Deutsche ISIL-Agentur vergeben. Ein deutscher ISIL besteht aus dem Ländercode "DE", einem Bindestrich und dem Bibliothekssigel ohne Leerzeichen und Umlaute oder einer fortlaufenden Nummer.

Für Bibliotheken und Archive wurden als Basis für die ISIL-Vergabe die bereits etablierten Sigel verwendet. Inzwischen setzt sich der ISIL aus einem Länderkennzeichen und einer fortlaufenden Nummer zusammen.

In der Regel werden für die einzelnen Einrichtungen ISIL in fortlaufender Ziffernfolge vergeben. Es können aber auch mit Buchstaben kombinierte Kennzeichen vorkommen, die auf der Grundlage schon vergebener Sigel entstanden sind.

Beispiele:

ISIL DE-1a Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Haus Unter den Linden
ISIL DE-188 Freie Universität Berlin, Universitätsbibliothek
ISIL DE-Goe116 Göttingen, Otto-Hahn-Bibliothek MPI für biophysikalische Chemie

Für Pakete elektronischer Ressourcen wird in der Adressendatei der ZDB das Produktsigel auch als ISIL verwendet.

Beispiel:

ISIL ZDB-48-JFP Jurion - Familienrecht Premium (Datenbank)

Die ISIL-Kennzeichen für die Museen in Deutschland werden vom Institut für Museumsforschung der Staatlichen Museen zu Berlin (IfM) auf der Grundlage der bisherigen Museumsnummern aus der Museumsstatistik vergeben. Die ISIL-relevanten Daten der Museen werden an die ISIL-Datei der Staatsbibliothek gemeldet. Erst durch die Veröffentlichung hier erhalten die ISIL ihre Gültigkeit. Genau wie ISIL für Bibliotheken und Archive haben alle Kennzeichen ein vorangestelltes "DE-" für "Deutschland", danach folgt die Bereichskennung "MUS-" und schließlich die Museumsnummer.

Beispiele:

ISIL DE-MUS-995913 Klassik Stiftung Weimar / Neues Museum Weimar
ISIL DE-MUS-836913 Schiffbau- und Schiffahrtsmuseum Rostock

UNTERFELD $f: Bibliotheks-ID der EZB 

Hier können die Bibliothekskennungen (EZB Bib-IDs) von EZB-Teilnehmerbibliotheken angegeben werden. Die Indexierung erfolgt im Index EZB.

Beispiel:

BADD = EZB Bib-ID der Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Dresden, Bibliothek

Bei Fragen zur EZB-ID wenden Sie suich bitte an https://ezb.uni-regensburg.de/ezeit/kontakt.phtml

UNTERFELD $g: OCLC Registry ID 

Hier kann die ID-Nummer einer Einrichtung erfasst werden, die für deren Eintrag in der WorldCat Registry von OCLC gilt.

UNTERFELD $h: Weitere ISIL 

Hier können weitere ISIL erfasst werden, die für eine Einrichtung in anderen ISIL-Namensräumen vergeben worden sind. Mehrere Angaben werden durch "; " getrennt erfasst.

UNTERFELD $i: OCLC-Symbol

Das OCLC-Symbol ist ein Bibliothekskennzeichen, anhand dessen Einrichtungen im "WorldCat" und in der "WorldCat Registry" identifiziert werden. Durch die Eintragung des OCLC-Symbols wird zukünftig auch gesteuert, ob eine Lieferung von Exemplardaten der Einrichtung an den "WorldCat" erfolgen soll. Die Eintragung erfolgt durch die zuständigen Verbundzentralen.

UNTERFELD $j: DBIS-ID

Hier wird die Identifikationskennzeichen der Einrichtung im Datenbank-Infosystem (DBIS) erfasst.

Bei Fragen zur DBIS.ID wenden Sie sich bitte an https://dbis.uni-regensburg.de/index.php?ref=about