zur Staatsbibliothek
 
Deutsche ISIL-Agentur und Sigelstelle - Start page
News > Einzelansicht
Search

 
 

Adressendatei der ZDB für Museen ausgebaut

Das bisher in Deutschland vorwiegend für Bibliotheken verwendete Kennzeichnungssystem ISIL wird seit Januar 2012 auch für die Museumswelt eingesetzt.

ISIL ist das internationale Standardkennzeichen für Bibliotheken und verwandte Einrichtungen, also z.B. auch Archive und Museen.  Daher lag eine Koopera­tion zwischen der Deutschen ISIL-Agentur in der Staatsbibliothek zu Berlin und dem Institut für Museumsforschung der Staatlichen Museen zu Berlin (IfM) - beides Einrichtungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz - sehr nahe. Die Deutsche ISIL-Agentur vergibt seit mehreren Jahren deutschlandweit ISIL für Bibliotheken und andere Einrichtungen. 

Die einzelnen ISIL-Kennzeichen für die Museen in Deutschland werden nun vom IfM auf der Grundlage der bisherigen Museumsnummern aus der Museumsstatistik vergeben. Die ISIL-relevanten Daten der Museen werden an das 'ISIL-Verzeichnis online' der Staatsbibliothek gemeldet. Insgesamt sind dort jetzt rund 6.700 Einträge für Museen, 6.200 für Bibliotheken, 500 für Archive und über 500 für sons­tige Einrichtungen verzeichnet.

Genau wie ISIL für Bibliotheken und Archive haben alle Kennzeichen ein vorangestelltes "DE-" für "Deutschland", dann die Bereichskennung "MUS-" und schließlich die Museumsnummer.

Für das Bayerische Nationalmuseum in München gilt z.B. das ISIL DE-MUS-097014, im ISIL-Verzeichnis online steht ein verkürzter Eintrag. Ein Link führt dort direkt zum Eintrag der Einrichtung in der Datenbank 'Museen in Deutschland' des IfM, wo ggf. weitere Angaben zu finden sind.

Die primäre Pflege der Museumsadressen erfolgt in der Datenbank des IfM, regelmäßige Updates werden in das 'ISIL-Verzeichnis online' der ZDB importiert. Über den monatlichen Adressendatendienst der ZDB sind die Kerndaten der Museen für die deutschen Verbünde verfügbar.