zur Staatsbibliothek
 
Deutsche ISIL-Agentur und Sigelstelle - Start page

 
 

802 - Kommunikation

Stand 04/2012

PICA3 PICA+ Steuerzeichen-
syntax
Inhalt Wh J/N
802 < < Kommunikation J
035B $a ohne Code Kommunikationsbereich N
^ 035B $b $b Bezeichnung Kommunikationsbereich N
^ 035B $c $c Kommunikation öffentlich anzeigen? N
^ 035B $d $d Telefon Ländervorwahl N
^ 035B $e $e Telefon Ortsvorwahl N
^ 035B $f $f Telefonnummer, ggf. mit Durchwahl N
^ 035B $g $g Telefax Ländervorwahl N
^ 035B $h $h Telefax Ortsvorwahl N
^ 035B $i $i Telefaxnummer N
^ 035B $j $j Telex N
^ 035B $k $k E-Mail-Adresse N
^ 035B $l $l Bemerkungen zu den Kommunikationsverbindungen N

Indextyp/Schlüsseltyp: RED/RED (nur $l)
Indexierungsroutine: W
Validierung: $a verpflichtend, wenn wenigstens ein Unterfeld von 802 verwendet wird; $b verpflichtend wenn $a = W; $c nur Inhalt J/N

Inhalt und Aufbau

UNTERFELD $a: Code Kommunikationsbereich

Hier wird ein Code für den Adressentyp (analog zum Feld 371 $2) erfasst:

S = Kommunikationsbereich für die Sitz-/Besuchsadresse/Hauptanschrift
P = Kommunikationsbereich für die Postanschrift
R = Kommunikationsbereich für die Rechnungsanschrift
W = Kommunikationsbereich für eine weitere Anschrift

Die Typen S, P und R dürfen im Datensatz nur je einmal verwendet werden. Weitere Anschriften im gleichen Datensatz bekommen den Code "W", wobei auch die Besetzung von Unterfeld $b mit einem erläuternden Klartext verpflichtend ist.

UNTERFELD $b: Bezeichnung Kommunikationsbereich

Hier wird ein Klartext als Bezeichnung für den vorliegenden Kommunikationsbereichschrift verwendet, wenn in Unterfeld $a der Code "W" erfasst ist.

Beispiele:

802 W$bFernleihe
802 W$bAuskunft
802 W$bLesesaal

UNTERFELD $c: Kommunikation öffentlich anzeigen?

Hier wird mit j/n (ja/nein) erfasst, ob der jeweilige Kommunikationsbereich (ganzes Feld 802) in öffentlich zugänglichen Systemen angezeigt werden darf oder nicht. Der Standardwert ist "j" = öffentliche Anzeige. Für den Bereichstyp "S" gilt immer "j".

UNTERFELD $d: Telefon Ländervorwahl

Die Ländervorwahl wird immer in einer Zahl geschrieben, ohne Trennungen, führende Nullen oder +-Zeichen.

Beispiele:

1 = USA
41 = Schweiz
43 = Österreich
44 = Großbritannien
49 = Deutschland 

UNTERFELD $e: Telefon Ortsvorwahl 

Die Ortsvorwahl wird immer in einer Zahl geschrieben, ohne Trennungen, führende Nullen oder runde und sonstige Klammern.

Beispiele:

30 = Ortsvorwahl Berlin
40 = Ortsvorwahl Hamburg
89 = Ortsvorwahl München
5231 = Ortsvorwahl Detmold

UNTERFELD $f: Telefonnummer, ggf. mit Durchwahl

Die Nummer des Hauptanschlusses wird von rechts ausgehend in 2er Paare aufgeteilt. In den Zwischenräumen steht ein "¬". Durchwahlnummern werden mit "-" direkt an den Hauptanschluss angehängt. Dies erfolgt jedoch nur, wenn die Vorlage eindeutig Apparatenummern erkennen lässt. Anderenfalls wird die gesamte Nummer als Hauptanschluss behandelt.
Werden mehrere Nummern innerhalb der gleichen Vorwahl angegeben, so werden diese mit Kommata bzw. "und" verbunden, bei aufsteigender Reihenfolge mit "bis". Hat ein Hauptanschluss mehrere Apparate, so wird der Hauptanschluss nur einmal aufgeführt.

Beispiele:

86 02 45
86 02 45-20
86 02 45 und 87 02 45
2 66-2248 und -2376
2 66-2230 bis -2233
2 66-2231, -2232 und -2378

Die Durchwahlnummer der Zentrale (-1 oder -0) wird nur angegeben, wenn keine einzelnen Apparatnummern bekannt sind.
Telefonnummern einzelner Bereiche können auf besonderen Wunsch durch Zusätze in runden Klammern gekennzeichnet werden. Von dieser Möglichkeit soll nur sehr sparsamer Gebrauch gemacht werden, möglichst nicht mehr als zwei Zusätze pro Anschrift.

Beispiel:

802 ... $f2 78-2235, -2236 (Auskunft) und -2301 (Sekretariat)

UNTERFELD $g: Telefax Ländervorwahl 

Hier gelten die Regeln von $d entsprechend.

UNTERFELD $h: Telefax Ortsvorwahl 

Hier gelten die Regeln von $e entsprechend.

UNTERFELD $i: Telefaxnummer

Hier gelten die Regeln von $f entsprechend.

UNTERFELD $j: Telex 

Die Telexnummer wird nach dem von der Post herausgegebenen Telex-Verzeichnis geschrieben. Die Nummer beginnt mit einer Ziffernfolge, eine führende Null wird nicht übernommen.
Verfügt die Einrichtung nicht über einen eigenen Telexanschluss, sondern ist nur über eine übergeordnete Dienststelle zu erreichen, wird das Wort 'über' erfasst mit anschließender Telex-Nummer.

Beispiele:

387564 deg d
über 387564 deg d

UNTERFELD $k: E-Mail-Adresse

Hier wird nur eine E-Mail-Adresse für den vorliegenden Kommunikationsbereich erfasst. Für weitere E-Mail-Adressen kann ein neues Feld 802 angelegt werden.

Personalisierte E-Mail-Adressen in der Form Max.Mustermann@example.org oder ähnlich dürfen hier nicht erfasst werden. Erlaubt sind nur personenneutrale Funktionsadressen.
 

Beispiele:

Fernleihe@example.org
bibliothek@example.org
info@example.org
sekretariat@example.org

UNTERFELD $l: Bemerkungen zu den Kommunikationsverbindungen

Freies Textfeld für Anmerkungen zu den Kommunikationsverbindungen.